Der Antichrist

Aufstieg und Vernichtung

R. Reiman

Der Antichrist | Die Heilige Schrift klärt uns unmissverständlich auf, dass am „Ende der Tage“ das letzte Weltreich der Menschheit aufgerichtet werden wird, das so stark wie Eisen sein und ebenso wie Eisen alles zermalmen, zertrümmern und zerschmettern wird. Dieses letzte Königreich lässt sich nach dem Prophetenbuch Daniel unter Einbeziehung der Offenbarung des Johannes als das untergegangene „Römischen Reich“ erkennen, das jedoch am Ende dieser Weltzeit abermals aus dem Völkermeer emporsteigen wird. 

Psalm 2, 1-2
Warum toben die Heiden und ersinnen die Völker Nichtiges?
Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den Herrn und gegen seinen Gesalbten [Messias/Jesus Christus]

Die Regentschaft des letzten Weltreichs wird einerseits von absoluter Härte, andererseits von Fragilität und Instabilität gekennzeichnet sein (Vergl. Dan 2). In der Offenbarung des Johannes, dem letzten Buch der Heiligen Schrift, wird dieses Reich durch das „Tier aus dem Meer“ versinnbildlicht (Offb 13,1-8). Selbst wird es unter der Verwaltung von zehn Königen (Global-Territorien) stehen, sich von allen anderen Königreichen unterscheiden, und die ganze Erde fressen, zerstampfen und zermalmen (Vergl. Dan 7, 23-24). Kraft und Vollmacht entstammen der Wirkmacht Satans, weshalb auch der Satanskult im gesamten Imperium eine zentrale Rolle einnehmen wird. Schließlich werden die Menschenmassen Satan, den Drachen, und das Tier sogar anbeten. Infolge uneingeschränkter Verfügungsgewalt über jeden Volksstamm, jede Sprache und jede Nation wird dieses absolutistische Machtgefüge alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen – demnach eine unerbittliche supraterritoriale Schreckensherrschaft.   

Offenbarung 13,4
Und sie beteten den Drachen [Satan] an, der dem Tier Vollmacht gegeben hatte, und sie beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich? Wer vermag mit ihm zu kämpfen?

Aus solch einer von Totalitarismus, Brutalität und Willkür besetzten Lebens- und Todeswelt heraus wird sich nun ein weiterer gewaltiger Machthaber erheben, der als das Tier aus der Erde“ veranschaulicht und schließlich als der endzeitliche Antichrist identifiziert wird (= Gegen-Christus oder Anstatt-Christus). Mit dem Auftreten des Antichristen auf der Weltbühne wird der absolute Höhepunkt der Selbstvergottung des Menschen erreicht worden sein (Offb 13,11-18) . Die Bibel versichert uns jedoch, dass in jenen Tagen der Allmächtige Schöpfergott ein Königreich aufrichten wird, das in Ewigkeit nicht vergehen und alle jene Königreiche zermalmen und ihnen ein Ende machen wird.

Offenbarung 13,11-13
Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen, und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm und redete wie ein Drache. 12 Und es übt alle Vollmacht des ersten Tieres aus vor dessen Augen und bringt die Erde und die auf ihr wohnen dazu, daß sie das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt wurde. 13 Und es tut große Zeichen, so daß es sogar Feuer vom Himmel auf die Erde herabfallen läßt vor den Menschen.

Daniel 2,44
Aber in den Tagen jener Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das in Ewigkeit nicht untergehen wird; und sein Reich wird keinem anderen Volk überlassen werden; es wird alle jene Königreiche zermalmen und ihnen ein Ende machen; es selbst aber wird in Ewigkeit bestehen; 

Symptome untergehender Kulturen

Bei näherer Betrachtung Gottes Heilsplans wird ersichtlich, dass unser  Schöpfergott sowohl das Gute als auch das Böse ausreifen lässt. (Matth. 13,29; Off. 14, 15). Somit ist die Endzeit zwar der Höhepunkt aller Menschen-Rebellion gegen Gott von Beginn an, gleichzeitig jedoch markiert sie den Wendepunkt hin zum ewig währenden Königreich der Himmel, zunächst aufgerichtet als 1000-jähriges Friedensreich unter dem Herrn Jesus Christus. 

So lässt uns die Bibel über die Zustände der Endzeit nicht im Unklaren und bekräftigt, dass sich die Vorzeichen gegen Ende hin rasant zuspitzen werden. Die gesamte Schöpfung wird dann von enormen, weltweiten Katastrophen und Nöten heimgesucht werden. Jesus Christus vergleicht die endzeitlichen Vorkommnisse mit Geburtswehen, die letztlich die Ausgeburt der „Großen Drangsal“ hervorbringen werden (Mat 24,8). An zahlreichen Bibelstellen wird der geistlich verwahrloste Zustand des „Menschen der letzten Tage“ beschrieben.

2. Tim 3, 1-5
Das aber sollst du wissen, daß in den letzten Tagen [Endzeit] schlimme Zeiten eintreten werden. Denn die Menschen werden sich selbst lieben, geldgierig sein, prahlerisch, überheblich, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, unheilig, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, gewalttätig, dem Guten feind, Verräter, leichtsinnig, aufgeblasen; sie lieben das Vergnügen mehr als Gott; dabei haben sie den äußeren Schein von Gottesfurcht [äußere Form der Frömmigkeit], deren Kraft aber verleugnen sie. Von solchen wende dich ab!

Betrachten wir demnach die Symptome untergehender Kulturen, so erkennen wir immer wiederkehrende Muster, die den Zerfall einer Zivilisation beschreiben und beschleunigen. Dekadenz, Moral, Sitte, Zerstörung der Familie, Zerrüttung der Wirtschaft, Inflation, Ungerechtigkeit, Unterdrückung, Kriege, Grausamkeit, Orientierungslosigkeit usw., um nur einige allgegenwärtige Zustände zu nennen. Im Grunde sind sie Auswirkungen von immenser kollektiver Gottlosigkeit und ihre faulen Früchte, die nach und nach ausreifen und zu Tage befördert werden. Letztlich münden untergehende Kulturen nahezu ausnahmslos in totalitäre Gewaltherrschaften ein, die am Ende ihren selbst herbeigeführten Niedergang mit äußerst drakonischen Mitteln gegen Leib und Leben abzuwenden versuchen. Hier bewahrheitet sich die Erkenntnis des biblischen Predigers, dass ein Mensch über den anderen herrscht zu seinem Schaden (Pred 8,9).  

Vor diesem Hintergrund sollten wir verstehen, dass Wirkmacht und Durchsetzbarkeit sämtlicher Herrschaftsformen und Ideologien immer auch direkt in Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden Mitteln und Möglichkeiten der Zeit stehen. So haben wir auch in diesem Punkt einen unverkennbaren Höhepunkt in der Menschheitsgeschichte erreicht. Mithilfe von ausgeklügelten Technologien – von Digitaltechnik bis hin zur Gentechnik – lassen sich nunmehr Herrschaftsstrukturen ungeahnter Dimensionen aufbauen, die letztlich als „Waffen“ gegen die von Gott gegebene Natur des Menschen gerichtet werden können. Die lebens- und menschenverachtende Ideologie des Transhumanismus mit all ihren Begleiterscheinungen und die geradezu wahnhaften Bestrebungen, Mensch und Maschine verbinden und mit „Digitaler Identität“ versehen zu wollen, bezeugen diese Entwicklung. Freilich würde ein derartiges Vorhaben nicht offen zugegeben, sondern unter Vorzeichen des Fortschritts, der Humanität und Toleranz, des Friedens und Nachhaltigkeit in die Gesellschaft hineingetragen werden. Jedoch lässt sich anhand der offenkundigen NWO Agenda des „Great Reset“ ein derartiges Horror-Szenario zweifelsohne befürchten. Demnach soll ein weltumspannendes, lebensverachtendes Kultur- und Kontrollsystem unter einer kleinen Herrschaftsklasse installiert werden, welches mit großer Wahrscheinlichkeit als Vorbote der nahenden antichristlichen Weltherrschaft die Menschheit in Atem halten wird.

Die Kennzeichnung des Antichristen in der Bibel

In der Heiligen Schrift wird der Antichrist mit verschiedenen Namen gekennzeichnet. Darüber hinaus repräsentiert er als einzelpersönliche Spitze ein durch und durch gottabgewandtes Gesellschaftssystem. Er ist quasi die Zuspitzung, ja der Kulminationspunkt und die Vollendung aller Menschheitsauflehnung gegen Gott. Folgende Namen und Merkmale entnehmen wir der Bibel:

Persönlichkeit des Antichristen

Der Antichrist wird sich als Gott ausgeben

Gleich einem dämonischen Genie in Menschengestalt wird sich der Antichrist über alles erheben und die Menschenmassen in seinen Bann ziehen, sich als Gott ausgeben und sich in den Tempel Gottes setzen. 

Daniel 11,36
Und der König wird tun, was ihm beliebt, und wird sich erheben und großtun gegen jeglichen Gott, und er wird gegen den Gott der Götter unerhörte Worte ausstoßen, und es wird ihm gelingen, bis der Zorn vorüber ist; denn was beschlossen ist, wird ausgeführt werden.

2. Thessalonicher 2,4
…der sich widersetzt und sich über alles erhebt, was Gott oder Gegenstand der Verehrung heißt, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt als ein Gott und sich selbst für Gott ausgibt.

Ein Teufelsmessias

Dass es sich bei dem Antichristen um eine Art Teufels-Messias handeln muss, erfahren wir aus dem zweiten Paulus-Brief an die Thessalonicher. Hier wird verdeutlicht, dass das Kommen des „Gesetzlosen“ aufgrund der Wirkung des Satans erfolgt, und zwar unter Entfaltung aller betrügerischen Kräfte, Zeichen und Wunder und aller Verführung der Ungerechtigkeit. Dieser wird die unbußfertige, gottlose und wahrheitsablehnende Menschenmasse mit überwältigender Verführungskunst in den Abgrund mitreißen. 

2. Thessalonicher 2, 9-10
Ihn [Der Antichrist], dessen Kommen aufgrund der Wirkung des Satans erfolgt, unter Entfaltung aller betrügerischen Kräfte, Zeichen und Wunder 10 und aller Verführung der Ungerechtigkeit bei denen, die verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, durch die sie hätten gerettet werden können. 

Vorzeichen und Aufstieg des Antichristen

Abfall der Namen-Christenheit

Eines der auffälligsten Vorzeichen, an dem das bevorstehende Auftreten des Antichristen zu erkennen sein wird, ist der weitreichende Abfall der Namen-Christenheit vom Glauben an Gott und seinen Sohn, dem Herrn Jesus Christus (2. Thes 2, 3). Im Zuge dessen ist daher eine offenkundige, bewusste Abkehr (gr. apostasia) der christlich eingefärbten Volksreligionen und diverser ökumenischer Gruppierungen von Jesus Christus zu erwarten. Aus gegenwärtiger Sicht scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann sich das Papsttum endgültig von Jesus Christus trennen wird. Mit welcher Begründung dieser schwerwiegende Schritt erfolgen und der katholischen Anhängerschaft sodann verkauft werden wird, ist zur Zeit spekulativ. Dennoch wäre dies die logische Zuspitzung eines sich auf Christus berufenden Religionssystems, das seit jeher im Kern einen anderen Jesus Christus als den der Heiligen Schrift verkündigt und das Evangelium nahezu bis zur Unkenntlichkeit verbogen hat. Als selbsternannte Mutterkirche schart sie seit langem die bislang abgespalteten Konfessionen der Ostkirchen, Evangelischen und Anglikanischen Kirchen um sich und befeuert intensiv die Vereinigung und Vermischung aller Religionsgemeinschaften mit dem Ziel, eine „Eine Welt-Einheitsreligion“ aufzurichten (Synkretismus). Was wir also hier ausmachen, ist nichts anderes als die in der Offenbarung benannte Hure „Babylon die Große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde“ (Vergl. Offb 17). Sie wird Hand in Hand mit dem Antichristen eine Art weltpolitische Glaubensgemeinschaft installieren, die den Vater und den Sohn leugnet. Für jeden einzelnen sich zu Jesus Christus bekennenden Gläubigen ist daher größte Vorsicht und Wachsamkeit geboten, um sich vom Sog dieser weitreichenden, bevorstehenden Christus-Trennung nicht mitreißen zu lassen. Insbesondere wahre Christusgläubige, die aus einem  gewissen naiven Solidaritätsverständnis in christusleugnenden Religionsgemeinschaften verkehren, sind dringend aufgerufen, sich rigoros abzusondern, denn es steht geschrieben:

2. Korinther 6, 14
Zieht nicht in einem fremden Joch mit Ungläubigen!
Denn was haben Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit miteinander zu schaffen? Und was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis?

2. Korinther 6, 17-18
Darum geht hinaus von ihnen und sondert euch ab, spricht der Herr, und rührt nichts Unreines an! Und ich will euch aufnehmen, 18 und ich will euch ein Vater sein, und ihr sollt mir Söhne und Töchter sein, spricht der Herr, der Allmächtige.

Abkehr, Leugnung und massenhafter Abfall von Gott dem Allmächtigen und seinem Sohn Jesus Christus sind also deutliche Warnsignale und augenscheinliche Vorboten. Dabei ist davon auszugehen, dass der Abfall unter Entfaltung aller betrügerischen Kräfte, Zeichen und Wunder und aller Verführung der Ungerechtigkeit von einer gigantischen religiös-politischen und medialen Lügen-Propaganda begleitet wird. Die Heilige Schrift bringt Lüge, Verführung und Leugnung des Vaters und des Sohns direkt mit dem Antichristen in Verbindung. Des weiteren klärt sie uns auf, dass der Antichrist aus dem christlichen Umfeld (womöglich mit jüdischen Wurzeln) heranreift, dessen Geistigkeit und Geheimnis der Gesetzlosigkeit bereits während der Apostelzeit schon am Wirken war. Der Apostel Johannes warnt im ersten Johannesbrief sinngemäß, dass der Antichrist und seine geistigen Wegbereiter und Weggefährten kommen würden und dass diese, obwohl aus der Gemeinde ausgehend, dennoch nicht von ihnen wären (1.Joh 2,19). Die Schlussfolgerung, dass sich der Antichrist aus der abgefallenen Namen-Christenheit erheben wird, ist daher naheliegend. 

1. Johannes 2,22
Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, daß Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.

1. Johannes 4, 3
Und jeder Geist, der nicht bekennt, daß Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, der ist nicht aus Gott. Und das ist der [Geist] des Antichristen, von dem ihr gehört habt, daß er kommt; und jetzt schon ist er in der Welt.

2. Johannes 1,7

Denn viele Verführer sind in die Welt hineingekommen, die nicht bekennen, daß Jesus Christus im Fleisch gekommen ist – das ist der Verführer und der Antichrist.

Die Verkündigung des Wortes Gottes findet seit Anbeginn unter großem Widerstand und unter anhaltender Einflussnahme des Feindes statt (Vergl. Das Gleichnis vom Sämann, Mat 13,3-9; 13,18-23). Infolgedessen durchziehen zwei entgegengesetzte geistige Hauptlinien das Weltgeschehen, die zwar konträre Ziele verfolgen, jedoch gleichzeitig ihre Kulminationspunkte am Ende dieser Weltzeit erreicht haben werden. Erstaunlich dabei ist, dass dies für sehr viele (wohl geistlich verblendete) Menschen nahezu unbemerkt geschieht. Auf der einen Seite nimmt das satanische Weltsystem seinen Lauf, reift aus und erreicht schließlich am Ende seinen Höhepunkt. Auf der anderen Seite erfolgt die Einsammlung aller bußfertigen Menschen in die Gemeinde Christi, die das Evangelium der Gnade Gottes angenommen haben. Im Zuge dieses Prozesses wird es im wahrsten Sinne des Wortes zu einer Trennung zwischen Spreu und Weizen kommen. Die antichristliche Position der Namen-Christenheit wird wie oben erwähnt nach und nach sichtbar und alle Scheinchristlichkeit wird deutlich. So ist und war das Endziel des wahren Christentums immer schon Jesus Christus, das Endziel der Namen-Christenheit hingegen der Antichrist. Der Herr Jesus Christus hat mit dem „Gleichnis vom Unkraut unter dem Weizen“ die „Kinder des Reichs“ deutlich von den „Kindern des Bösen“ abgegrenzt. Das dem Weizen täuschend ähnliche, giftige Unkraut (Afterweizen, Taumellolch), das Satan zwecks Irreführung einstreut, wird erst zur Erntezeit offensichtlich und am Ende dieser Weltzeit von den Engeln Gottes ausgesondert.

Matthäus 13,37-39
Und er [Jesus Christus] antwortete und sprach zu ihnen: Der den guten Samen sät, ist der Sohn des Menschen [Jesus Christus]. 38 Der Acker ist die Welt; der gute Same sind die Kinder des Reichs; das Unkraut aber sind die Kinder des Bösen. 39 Der Feind, der es sät, ist der Teufel; die Ernte ist das Ende der Weltzeit; die Schnitter sind die Engel.

Die Entrückung der Gemeinde Christi

Damit kommen wir zu einem weiteren markanten Ereignis vor dem Auftreten des Antichristen auf die Weltbühne, und zwar zur Entrückung der Gemeinde Jesu Christi.
Wie wir bereits oben erfahren haben, muss auf jeden Fall zuerst der „Abfall“ kommen, bevor die Zeit des Antichristen reif sein wird. Danach ist die Wiederkunft des Herrn Jesus Christus zwecks Vereinigung mit seiner Gemeinde (= Ekklesia, bestehend aus den wahren Christus-Gläubigen, den wiedergeborenen Kindern Gottes) zu erwarten. Hiermit ist die sogenannte Entrückung, also die plötzliche Hinwegführung der zu diesem Zeitpunkt bereits Verstorbenen im Herrn und der noch auf der Erde lebenden Gläubigen zu Christus hin, gemeint. Über den Moment dieses gottgewirkten Wunders gibt uns die Heilige Schrift keine konkrete Angabe. Im Gegenteil, Jesus Christus fordert die Gläubigen auf, immerzu und beharrlich wachsam zu bleiben, weil sie eben nicht wüssten, wann ihr Herr kommen würde (Mat 25, 13). Allerdings wird von vielen Bibellehrern die Lehrmeinung vertreten, dass die Entrückung noch vor (oder zumindest in der Übergangsphase) der antichristlichen Zeit stattfinden wird, wovon auch in diesem Artikel ausgegangen wird. Somit müsse die Gemeinde Christi auch nicht in die „Große Drangsal“, also in Gottes Zorngerichte, hineingehen (Vorentrückungslehre). An der Weltöffentlichkeit wird dieses Ereignis nicht unbemerkt vorbeigehen, da plötzlich eine stattliche Anzahl von Menschen von der Erde verschwunden sein wird. Allerdings wird Jesus Christus selbst bei der Entrückung der Gläubigen für die Allgemeinheit nicht sichtbar sein.

1. Thessalonicher 4, 16-17
Denn der Herr selbst wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt, vom Himmel herabkommen, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen. 17 Danach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zusammen mit ihnen entrückt [rasch hinweggeführt] werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn, in die Luft, und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit.

Das System des Antichristen

Das System des Antichristen ist nach dem Buch der Offenbarung ein durch und durch gottfeindliches Menschheitssystem und fürwahr der „Turmbau zu Babel“ in endgeschichtlicher Vollendung sowohl in politischer, wirtschaftlicher als auch religiöser Ausprägung. Dabei wird der gefallene Engelsfürst Satan seinen Antichristus als Antisohn gegen den wahren Sohn Gottes Jesus Christus in Stellung bringen und der Menschheit einen zu Neudeutsch Fake-Christus als „Erlöser“ und „Messias“ vorsetzen. Diesem Blendwerk wird sich gewissermaßen kaum jemand entziehen können, denn Gott selbst wird den gottabgewandten Menschen eine wirksame Kraft der Verführung senden, sodass sie der Lüge glauben werden, weil sie schlichtweg der Wahrheit nicht geglaubt, ja sie sogar abgelehnt haben und darüber hinaus auch noch Wohlgefallen hatten an der Ungerechtigkeit. In der Menge Bibel wird diese Stelle mit „starken Irrwahn“ wiedergegeben, dem die gottferne Menschheit dann preisgegeben wird. 

2. Thessalonicher 2, 11-12
Darum wird ihnen Gott eine wirksame Kraft der Verführung senden, so daß sie der Lüge glauben, 12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt haben, sondern Wohlgefallen hatten an der Ungerechtigkeit.

Schließlich wird sich das satanisch-antichristliche Weltreich als weltpolitische Glaubensgemeinschaft mit Verschmelzung von Staat und Religion manifestieren, in der die Verehrung des Menschentums eine zentrale Rolle spielen wird. Die dann installierte Welt-Einheitskirche soll – ganz im Geiste der (TransHumanismus-Religion – alle Menschen `brüderlich´ unter einem Dach synkretistisch vereinen – demnach womöglich ein Vielgötter-Sammelsurium unter dem Paradigma Toleranz & Vielfalt, das genug Platz für alle Religionen, Glaubensrichtungen und Philosophien bei gleichzeitiger Aufhebung der Glaubens- und Gewissensfreiheit bereithält. Denn wohlgemerkt: über alldem thront Satan, der sich als Gott ausgibt und sich durch seinen Antichristus mitsamt dem Reichskultus uneingeschränkt – zunächst in voller Eintracht mit der großen Hure Babylon, dem Greuel der Erde – wird anbeten lassen. 

Offenbarung. 13, 4
Und sie beteten den Drachen [Satan] an, der dem Tier Vollmacht gegeben hatte, und sie beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich? Wer vermag mit ihm zu kämpfen?

2. Thessalonicher 2,4
…der sich widersetzt und sich über alles erhebt, was Gott oder Gegenstand der Verehrung heißt, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt als ein Gott und sich selbst für Gott ausgibt.

An dieser Stelle erhebt sich die Frage, ob eigentlich das Judentum den Antichristen annehmen wird. Ja, mit Gewissheit! Darüber hinaus wird es sogar einen festen Bund mit ihm schließen und ihn als den erwarteten „Messias“ empfangen (Dan 9, 27). Sein Amtssitz wird in Jerusalem, und zwar im Tempel Gottes, sein. Die Tatsache, dass der dritte Tempelbau längst beschlossene Sache ist und die Realisierung nur noch eine Frage der Zeit zu sein scheint, weist in diese Richtung. Ganz in diesem Sinne betitelt das Magazin Israel Heute einen Artikel seiner Ausgabe vom 01. Jänner 2021: 

Israelischer Abgeordneter: Zeit für den Bau des dritten Tempels!
„Wer auch immer Israel repräsentiert, kann nicht vom Schöpfer losgelöst sein. Wir alle erwarten die Erlösung“

In seiner Endzeitrede bezieht sich der Herr Jesus Christus auf diesen endzeitlichen Tempel in Jerusalem, wo der Antichrist in satanischer Eintracht mit dem „Tier aus dem Meer“ den „Gräuel der Verwüstung“ an Heiliger Stätte aufstellen wird, nachdem er schlussendlich den Bund mit dem Judentum gebrochen haben wird. An dieser Stelle greift er die Prophezeiung des Propheten-Buches Daniel auf und signalisiert somit den Anfang der bevorstehenden und nunmehr anbrechenden Großen Drangsal, auch „Drangsal Jakobs“ bezeichnet.  

Matthäus 24,15
Wenn ihr nun den Gräuel der Verwüstung, von dem durch den Propheten Daniel geredet wurde, an heiliger Stätte stehen seht (wer es liest, der achte darauf!)

Daniel 12,11
Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] beseitigt und der Greuel der Verwüstung aufgestellt wird, sind es 1 290 Tage.

In jener Phase am Ende der Tage wird bereits zur Gänze die abgrundtiefe Bosheit und Niedertracht des teuflischen, ja menschen- und lebensfeindlichen Gesellschaftssystem etabliert und entblößt sein. So entnehmen wir der Heiligen Schrift, dass neben allgemeiner, schrecklicher geistlicher Verwahrlosung und Demoralisierung ein Zustand der gesellschaftlichen Zerrüttung und Bindungslosigkeit vorherrschen wird (Vergl. 2.Tim 3,1-5, Röm 1,18-32).
Ja, obwohl sich die Menschen zwar mit Menschensamen vermischen, werden sie doch nicht aneinander haften (Dan 2,43). Diese bemerkenswerte Prophezeiung im Propheten-Buch Daniel versetzt uns direkt in die Gegenwart, nämlich in eine Zeit, in der längst mit brachialer politischer, medialer, aber auch religiöser Gewalt sukzessive menschliche Bindungen und Beziehungen verunsichert, destabilisiert oder gar offen bekämpft und verunmöglicht werden. Dabei ist die Familie als Keimzelle der Gesellschaft besonders ins Visier der New World Order-Apologeten geraten. So beschreibt der zeitgeistige Begriff Patchwork-Family = Flickwerk Familie äußerst treffend den Zustand vieler derartiger Beziehungsgeflechte, die zwar gut und gerne von Politik und Medien als modern hochstilisiert werden, sich aber in der Lebensrealität als äußerst fragile Gemeinschaften herausstellen – ein Flickwerk eben und äußerst rissig. Gewiss, zunehmende Instabilität menschlicher Bindungen und wachsende Beziehungsunfähigkeiten sind geradezu alarmierende Kennzeichen der Endzeit, deren schwerwiegende Folgen für die jüngere Generation auf jeden Fall absehbar sind. So ist es nicht verwunderlich, dass Kinder den Eltern ungehorsam sein werden und die Liebe der vielen erkalten wird (2.Tim 2; Mat 24,12).

Letztlich geht die Saat der endzeitlichen Geisteshaltung auf, durch die die Familie als gottgegebene Lebensgemeinschaft gefährlich ins Wanken geraten ist. Darüber hinaus ist ein Lebensumfeld geschaffen worden, in dem Promiskuität, (Früh-) Sexualisierung, Pornografie, Drogenkonsum, oberflächliche und sinnentleerte Unterhaltung, Karrierestreben, Vergnügungssucht, Kriegs- und Gewaltverherrlichung sowie überbordender Materialismus mit all seinen Auswüchsen der Geldliebe und Vermassung aller Dinge bereits als normale Begleiterscheinungen des Lebens hingenommen werden. Der Geist des Menschen wird also permanent von vielen Seiten attackiert, abgelenkt, aus seiner Mitte gerissen und auf Abwege gelockt. Dabei wird ihm Freiheit vorgegaukelt, wo keine Freiheit ist. So wird das Gemeinwesen nicht nur zermürbt, sondern auch orientierungslos gemacht, weswegen es vor Angst und Ratlosigkeit besonders anfällig wird für die dunklen Machenschaften totalitärer Bestrebungen und sich naiv den vorgefertigten „Lösungen“ der Drahtzieher ausliefert. Danach wird das Ende schlimmer sein als der Anfang.

Deshalb muss unbedingt erkannt werden, dass die aktuellen Zustände nicht bloß zufällige Naturerscheinungen sein können, sondern gezielt entworfene Konstruktionen und Lebensentwürfe diverser einflussreicher, skrupelloser und global agierender Mächte sind. Kurzum, unser gegenwärtiges marodes Gesellschaftssystem ist auf dem Reißbrett zu einem einzigen Ziel und Zweck entworfen worden, nämlich die Menschheit in ein satanisch-antichristliches Reich zu manövrieren. Insofern sind auch die führenden Köpfe hinter diesem schrecklichen Plan tief in Okkultismus und Satanismus verstrickt, ja weltweit mit „Brüdern und Schwestern im Geiste“ vernetzt und maßgebliche Entscheidungsträger auf globaler Ebene. Wir müssen davon ausgehen, dass nahezu alle wichtigen Positionen auf nationaler und internationaler Ebene mit Menschen besetzt sind, die mehr oder weniger in diesen Plan eingeweiht sind. So ist es nicht verwunderlich, dass kürzlich – während der angeblich größten Pandemie (Corona) aller Zeiten – der große
Transformationsplan für die gesamte Menschheit unter dem Titel „Great Reset“ aus dem Hut gezaubert und systemmedial fast ausnahmslos unkritisch hingenommen wurde. Auch hier zeigt sich abermals die geballte, konzentrierte und steuernde Weltmacht, die künstlich erzeugte Wirklichkeiten problemlos flächendeckend verbreiten oder eben verhindern kann. Damit aber die wahren Absichten und Machenschaften der Weltenlenker vor den Blicken der Welt-Öffentlichkeit verborgen bleiben, handeln sie grundsätzlich im Hintergrund, und zwar backstage im Schatten der hierfür zweckbestimmten vorgeschobenen Kulissen. Es erübrigt sich an dieser Stelle, all die supraterritorialen Zirkel, Bünde, Logen und Clubs aufzuzählen, die abseits jeglicher Legitimation ihr Unwesen mit der Menschheit treiben und sie mit ihrer „Neuen Weltordnung“ zwangsbeglücken wollen. Fest steht, dass hier eine Allianz des Grauens am Wirken ist, die die generalstabsmäßige Chaotisierung der Welt zum Paradigma erhoben und ein Perpetuum Mobile des Unheils im Geiste ihres Diabolos (= Teufel, Verwirrer) angeworfen hat. 
Zwietracht säen, Spaltungen hervorrufen, Menschen gegeneinander aufbringen und ganze Völker in kriegerische Auseinandersetzungen verwickeln, gepaart mit aller List, Tücke und Manipulation. Das ist der Überbau einer schier maßlos teuflischen Lügen-Agenda, die den einzelnen Menschen geistlich zerrütten, dessen Bewusstsein kapern und ihn letztlich als verängstigtes, willenloses „Herdentier“ in die Sklaverei abführen will. Dort ist er dann in einem Denk-Ghetto eingezäunt, darf sich maximal innerhalb vorgefertigter Dogmen und Denkmuster bewegen und muss mit übelsten Repressalien rechnen, sofern er es wagt, aus diesem Programm auszusteigen. Ziel dieser Operation ist es, den Willen des einzelnen Menschen zu brechen und ihn als Gottesgeschöpf von seinem Gottesbewusstsein abzuspalten. Letztlich soll er einem Massen-Kollektiv einverleibt werden, das ihn in einem technokratischen Spinnennetz gefangen hält. Somit hat auch das Niveau der Unfreiheit am Ende dieser Weltzeit eine bisher ungeahnte Dimension erreicht. 

Dem Buch der Offenbarung entnehmen wir, dass das Reich des Antichristen auf den folgenden drei Haupt-Machtpfeilern aufgerichtet ist:

Politisches Reichskonstrukt

Die Weltpolitik wird grundsätzlich der Herrschaft von 10 Königen + dem Antichristen = das „kleine Horn“ unterworfen sein, wobei drei Könige im Laufe der Zeit erniedrigt (degradiert oder abgesetzt) werden. Dieses totalitäre Machtgefüge wird vor allem durch das „Tier aus dem Meer“ versinnbildlicht, welches dem  wiederaufgerichteten Römischen Reich entspricht und dem nunmehr Vollmacht über jeden Volksstamm, jede Sprache und jede Nation gegeben wird. Hieraus lässt sich durchaus eine Fusion mehrerer Staaten in größere territoriale Gebiete und/oder Bünde erahnen, die allerdings unter der absoluten Befehlsgewalt des Antichristen stehen und verwaltet werden. 

Offenbarung 13,7-8 
Und es wurde ihm gegeben, Krieg zu führen mit den Heiligen und sie zu überwinden; und es wurde ihm Vollmacht gegeben über jeden Volksstamm und jede Sprache und jede Nation. Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten, deren Namen nicht geschrieben stehen im Buch des Lebens des Lammes, das geschlachtet worden ist, von Grundlegung der Welt an.

Religiöses Reichskonstrukt

In der ersten Phase wird die ökumenische Religionsallianz „Babylon die Große“ mit im Bunde sein. Darüber hinaus lässt sich eine Art Dreigestirn erkennen, dem Anbetung gezollt werden muss – der Drache (Satan), das Tier aus dem Meer (Reich) und das Tier aus der Erde (Antichrist), das zwei Hörner gleich einem Lamm hat, jedoch wie ein Drache redet. Hier wird deutlich, dass der Antichrist zwar das wahre „Lamm Gottes“, nämlich den Sohn Gottes Jesus Christus, imitieren will, jedoch in Wahrheit Satans Werkzeug ist in Wort und Tat. Er selbst wird sich als Gott ausgeben, sich in den Tempel Gottes setzen und die Menschen verführen, dem Tier aus dem Meer ein Bild zu machen. Diesem Götzenbild des Tieres wird er einen Geist verleihen, weswegen es imstande sein wird, zu reden und Wirkmacht zu entfalten, um alle zu töten, die es nicht anbeten. Damit wird uns unzweideutig vermittelt, dass Glaubens- und Gewissensfreiheit außerhalb des Systems erstens nicht geduldet, zweitens von Zwangs-Anbetung ersetzt und drittens bei Ungehorsam durch Liquidation erwidert wird. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Völker der Erde im Toleranz-Rahmen der antichristlichen Theokratie ihre Vielgötterei, Götzenkulte und spirituellen Bedürfnisbefriedigungen beibehalten dürfen (Offb 9,20). 

Offenbarung 13,11-12
Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen, und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm und redete wie ein Drache. 12 Und es übt alle Vollmacht des ersten Tieres aus vor dessen Augen und bringt die Erde und die auf ihr wohnen dazu, daß sie das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt wurde.

Offenbarung 13,14-15
Und es verführt die, welche auf der Erde wohnen, durch die Zeichen, die vor dem Tier zu tun ihm gegeben sind, und es sagt denen, die auf der Erde wohnen, daß sie dem Tier, das die Wunde von dem Schwert hat und am Leben geblieben ist, ein Bild machen sollen. 15 Und es wurde ihm gegeben, dem Bild des Tieres einen Geist zu verleihen, so daß das Bild des Tieres sogar redete und bewirkte, daß alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten.

Wirtschaftliches Reichskonstrukt

Zum ersten Mal in der Geschichte ermöglichen technologische Errungenschaften die Realisierung weltweiter Kontroll- und Exekutionssysteme, die bis in den letzten Winkel der Privatsphäre eindringen können. So wurde unser aller Lebensumfeld sukzessive in hochentwickelte technische Prozesse eingesponnen, um Abhängigkeiten zu erzeugen und Maßnahmen auf politischer, medialer und wirtschaftlicher Ebene wirkungsvoll durchsetzen zu können. Der Mensch wird demnach regelrecht in einem Netzwerk gefangen gehalten, dem er sich kaum noch entziehen kann, weil selbst Anschaffungen von Gütern des täglichen Bedarfs mehr und mehr in technologische Abläufe eingebunden werden. Digitale Informationen- und Warentransfers, personenbezogene Datenerfassung, Zugangskontrollen, Geldtransfers etc. sind längst Teil unseres Lebens geworden und werden kaum noch ernsthaft hinterfragt. Im Gegenteil, wohin die Reise gehen soll, verraten uns die Pläne der Global-Eliten unter den New World OrderParadigmen id2020.org sowie Agenda2030 in der Ideologie des kürzlich vorgestellten „Great Reset“. Demnach soll der Mensch eine „Digitale Identität“ erhalten, lediglich mit „Digitalem Geld“ bezahlen können und selbst „Digital markiert“ werden, um überhaupt an wirtschaftlichen und weiteren gesellschaftlichen Austauschprozessen partizipieren zu können. Hinzu kommt die geplante Überwachung und Aufzeichnung von Bewegungsmustern, biometrischer Scans, Sozial-, Steuer- und Gesundheitsdaten sowie allerlei persönlicher Verhaltensweisen, die über zentrale Rechenzentren mittels Künstlicher Intelligenz (KI) verwaltet und ausgewertet werden. Damit dieses Konzept auch weitreichend und lückenlos funktionieren kann, ist eine körpergebundene ID-Codierung des Menschen und seine Ankoppelung an hochperformante Rechenzentren beabsichtigt. Mensch und Maschine sollen also dauerhaft verlinkt werden.

Nach den utopischen Leitbildern der Global-Eliten soll diese Horror-Vision im Geiste einer 4. Revolution einen „neuen Menschen“ hervorbringen, der sich nunmehr als neugeschaffenes transhumanes Wesen (Stichwort: Transhumanismus/Singularität) nach obigem Vorbild begreifen und weiterentwickeln solle. Hiermit wäre wohl der bisher gewohnte Aktionsradius des Einzelnen drastisch eingeschränkt und dessen Freiheitsrechte wären eklatant beschnitten. Es liegt auf der Hand, dass anvisierte Totalitarismen solcher Art brandgefährlich sind, weil die Gesellschaft und ihre Ordnungsprinzipien massiv auf den Kopf gestellt würden. Abgesehen vom unvermeidlichen Bruch mit der gewachsenen freiheitlichen Rechtsordnung, wäre hierdurch Behördenwillkür Tür und Tor geöffnet. Darüber hinaus könnten antrainierte Social Engineering-Reglements die ohnehin schon strapazierten zwischenmenschlichen Beziehungen empfindlich beeinträchtigen. Nun, alles in allem scheint die Global-Elite fest entschlossen, dieses großangelegte Menschenexperiment durchsetzen und die Gesellschaft mit aller Gewalt in eine „dystopische Technokratie“ transformieren zu wollen. Auch vor diesem Hintergrund sollten wir die drakonischen und unverhältnismäßigen Corona-Maßnahmen hinterfragen. Aus geistlicher Sicht müssen diese von Größenwahn besessenen Hirngespinste entschieden abgelehnt werden, da der Mensch als Geschöpf Gottes in ein fremdgesteuertes „KI – Monster“ – Kollektiv einverleibt und somit von seiner gottgegebenen Individualität und Entscheidungsfreiheit abgespaltet werden soll.

Damit wären wir weit in die Nähe der Johannes-Prophezeiung gerückt, die nämlich die Markierung des Endzeit-Menschen unter dem Herrschaftssystem des Antichristen vorhersagt. Von diesem Malzeichen – bestehend aus den Kennziffern ´666´  (griechische Zahlbuchstaben ΧΞϚ = Chi, Xi, Stigma) – wird faktisch der komplette Wirtschaftskreislauf mitsamt seinen angebundenen Teilnehmern abhängig gemacht sein. In solch einem überdimensionalen Netzwerk gleich einem exorbitanten Freiluftgefängnis wird der Mensch wie ein Leibeigner an der Digitalleine gehalten. So wird niemand mehr kaufen oder verkaufen können, der dieses Malzeichen nicht hat. Die Heilige Schrift verrät uns sogleich, wo dieses Malzeichen angebracht sein wird, nämlich entweder auf der rechten Hand oder auf der Stirn. Über die Beschaffenheit dieser Kennzeichnung lässt sich freilich ob der Vielzahl gegenwärtiger Codierungs- und Identifikationssysteme spekulieren. Faktum jedoch ist, dass  flächendeckende Kontrolltechnologien solcher Art überhaupt erst seit jüngerer Zeit möglich sind und nicht zuletzt durch den Geschwindigkeitsausbau des Internets höchst effizient zum Einsatz kommen. Somit lässt sich die Prophezeiung um das Malzeichen des Tieres zweifelsfrei in die Nähe unserer Zeit verorten, weil ja die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen gegeben und unbedingt notwendig sein müssen, damit überhaupt die Prophezeiung verständlich und nachvollziehbar werden kann. Kurzum, der wachsame Mensch sollte in der Lage sein, solch einen drastischen Eingriff in sein persönliches Leben angemessen einzuordnen.
Gottes Wort warnt uns ausdrücklich vor der Annahme des Malzeichen des Tieres! Jegliche Missachtung wird folgenschwere Konsequenzen bis in die Ewigkeit hinein nach sich ziehen. Zum einen bleibt der Zorn Gottes auf dem Menschen und er muss durch die Zorngerichte Gottes hindurch, zum anderen wird er der ewigen Verdammnis preisgegeben.

Annahme und Auswirkungen des Malzeichens ´666´

Offenbarung 13,16-18
Und es bewirkt, daß allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn, und daß niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit! Wer das Verständnis hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist 666.

Offenbarung 14,9-11
Und ein dritter Engel folgte ihnen, der sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und das Malzeichen auf seine Stirn oder auf seine Hand annimmt,
so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes, und er wird mit Feuer und Schwefel gepeinigt werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und die das Tier und sein Bild anbeten, haben keine Ruhe Tag und Nacht, und wer das Malzeichen seines Namens annimmt.

Die "Große Drangsal"

Die Entrückung der Gemeinde Christi wird mit großer Wahrscheinlichkeit vor oder zumindest in der Übergangsphase zur „Großen Drangsal“ stattfinden. Einige markante Bibelstellen stützen diese Ansicht. Insbesondere die im Himmel rings um den Thron Gottes formierten 24 Ältesten, die mit weißen Kleidern bekleidet sind und auf ihren Häuptern goldene Kronen tragen, deuten in diese Richtung (Offb 4,4). Nach Auffassung einiger Bibellehrer symbolisiert die Zahl 24 (als doppelte Vollzahl von 12) die treuen auferstandenen und entrückten Gläubigen der alttestamentlichen und neutestamentlichen Zeit. Diese stehen geheiligt, von Sünde reingewaschen und gekrönt, vor dem Thron Gottes (Vergl. 2.Tim 4,8). Somit findet die Himmlische Szene eindeutig zeitlich vor den Zorngerichten Gottes statt. Ein weiterer Hinweis liefert uns das Sendschreiben an die treue Gemeinde Philadelphia, die wohlgemerkt vor der Stunde der Versuchung, die über den ganzen Erdkreis kommen wird, bewahrt bleibt (Offb 3,10). Folglich wird die betreffende Gemeinde erst gar nicht in die Drangsal hineingehen müssen. Darüber hinaus kündigt der Herr Jesus Christus seine Wiederkunft in Macht und Herrlichkeit im Beisein seiner Engel und Auserwählten an (Mat 24,31). Nun, wer sollte dies sonst sein, wenn nicht die geheiligten entrückten Gläubigen? Dies deckt sich auch mit der Prophezeiung aus dem Offenbarungsbuch, wo Jesus Christus als Herr der Herren und König der Könige beschrieben und in Gegenwart der Berufenen, Auserwählten und Gläubigen Krieg gegen das Tier führen wird (Offb 17,14).

Über die Zeitspanne zwischen Entrückung und „Großer Drangsal“ gibt uns die Heilige Schrift keine Auskunft. Fest steht jedoch, dass mit der Hinwegnahme der Gemeinde Jesu Christi gleichzeitig die Gnadenzeit für alle Völker zu Ende sein wird. Die nun unmittelbar bevorstehende Drangsalszeit wird sich im Großen und Ganzen über die siebenjährige Amtszeit des Antichristen, die nach dem Prophetenbuch Daniel der 70.Jahrwoche entspricht, erstrecken, aber vor allem in der zweiten Hälfte ihren Höhepunkt erreicht haben (Dan 9,27). Zu Beginn, also in der ersten Hälfte der Gerichtsperiode, wird die antichristliche Herrschaft durchaus auch Erfolge aufweisen können. Doch über alldem schwebt ein trügerischer Friede und eine illusorische Sicherheit, während die Zorngerichte mit dem Brechen der Sieben Siegel durch das Lamm Gottes, nämlich Jesus Christus, ihren Anfang nehmen. Der Apostel Paulus signalisiert die dann vorherrschende Verkennung der Lage und überaus fatale Stimmung wie folgt: 

2. Thessalonicher 5, 3
Wenn sie nämlich sagen werden: »Friede und Sicherheit«, dann wird sie das Verderben plötzlich überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau, und sie werden nicht entfliehen.

In seiner Endzeitrede auf dem Ölberg verdeutlicht Jesus Christus die dramatischen Vorzeichen der Geschehnisse am Ende unserer Weltzeit, die sich in immer heftiger auftretenden Wehen entladen werden. Zahlreiche Kriege zwischen den Völkern werden die Erde überziehen sowie Hungersnöte, Seuchen und Erdbeben an einem Ort nach dem anderen werden auftreten. Diese Zeit wird auch eine Zeit auffallender Verführungen und Verwirrungen sein, indem viele falsche Propheten und Christusse die verunsicherten Menschenmassen in die Irre leiten wollen.

Mit dem Bündnisbruch zwischen dem Antichristen und Israel, der Entweihung des jüdischen Tempels sowie der Aufstellung des kolossalen sprechenden Götzenbildes (Greuel der Verwüstung) wird die „Drangsal Jakobs“ nunmehr so richtig Fahrt aufnehmen und Schritt für Schritt an Dynamik zunehmen. Dabei werden auf Gottes Geheiß schrecklichste Zorngerichte ungeahnten Ausmaßes an Heftigkeit und Dimension über die Menschen hereinbrechen. Kein Wunder, dass Jesus Christus auf Erden jene Tage mit den Tagen Noahs und Sodoms vergleicht, um die ungeheure Dramatik und den endgerichtlichen Charakter besonders hervorzuheben. So wird auch nur Er, nämlich der erhöhte Gottessohn persönlich, würdig sein, die sieben Gerichtssiegel zu brechen und den Weg frei zu machen für die fest beschlossenen Urteile des Allmächtigen Schöpfergottes über die gottlose Menschheit. Die nunmehr nacheinander aufgebrochenen sieben Siegel werden fortan eine Drangsal hervorbringen, wie von Anfang der Welt an bis jetzt keine gewesen ist und auch keine mehr kommen wird (Mat 24,21). Schließlich wird sie nach dem Blasen der sieben Gerichtsposaunen und dem Ausgießen der sieben Zornesschalen ihren Höhepunkt erreicht haben.

Die zwei Zeugen

Allerdings! Während dieser vermeintlich aussichts- und hoffnungslosen Zeit wird sich Gott wieder Israel zuwenden! Denn zwei mit außergewöhnlicher Vollmacht ausgestattete Gottes-Zeugen in der Kraft Elia und Mose werden die Weltbühne betreten und für 1.260 Tage weissagen und den Antichristlichen Völkerbund regelrecht in Atem halten. Ein letzter gewaltiger Aufruf zur Umkehr, ja die letzte große Warnung an die Menschheit wird freigesetzt und so werden in jenen Tagen die Worte Jesu Christi in Erfüllung gehen, wonach das Evangelium vom Reich Gottes in der ganzen Welt verkündigt werden wird, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen (Matt 24,14). Doch der Antichrist wird am Ende ihrer Missionszeit Krieg gegen sie führen, sie überwinden, sie töten und schließlich deren Leichname zur allgemeinen Belustigung öffentlich in Jerusalem ausstellen. Dreieinhalb Tage lang werden sie sich der Schmach der Weltöffentlichkeit aussetzen lassen müssen, bis der Geist des Lebens aus Gott in sie kommen und sie auf die Füße stellen wird. Danach werden sie öffentlich vor den Augen der Feinde in den Himmel entrückt werden.

Ja, wenn das Himmlische Dritte Wehe ausgerufen ist, dann werden sämtliche Dämme auf Erden brechen, alle Hemmungen fallen und die unbeschreibliche Bösartigkeit dieses endzeitlichen Teufelswerks wird endgültig auseitern. Denn von nun an wird Satan mit seinen Engeln ein für alle Mal aus dem Himmel gejagt und auf die Erde hinabgeschleudert sein, womit sogleich der dunkelste Zeitabschnitt der Menschheitsgeschichte unerbittlich seinen Lauf nehmen wird (Offb 12,7-12). Dann werden Menschen, die das Malzeichen des Tieres „666“ nicht annehmen, zur Hetzjagd freigegeben, getötet, übelste Verfolgungen erleiden und um des Namens Jesu Christi willen gehasst sein von allen Völkern. Wie unglaublich dramatisch diese Zeit sein muss, verdeutlicht der Herr Jesus Christus mit folgenden Worten aus dem Matthäus Evangelium:  

Matthäus 24,22
Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen sollen jene Tage verkürzt werden.

Der Fall der "Hure Babylon"

Ein weiteres, ja mit Gewissheit epochales Ereignis reiht sich in die Endzeitgeschehnisse ein, wenn etwa die götzendienerische, gott- und christusferne ökumenische Weltreligions-Allianz „Babylon die Große“ unter der Führung der Römischen Kirche zu Fall gebracht wird. Diesbezüglich klärt uns die Heilige Schrift unmissverständlich auf, dass sich das Antichristliche Reich postwendend gegen die Hure richten, sie hassen, verwüsten, entblößen und ihr Fleisch verzehren und mit Feuer verbrennen wird. Denn Gott hat ihnen [den Königen der Erde] ins Herz gegeben, seine Absicht auszuführen und in einer Absicht zu handeln und ihr Reich dem Tier [Antichrist] zu geben (Offb 17,17). Anzumerken ist, dass das von Gott verhängte Gericht über „Babylon die Große“ einen besonders ausladenden Raum in Gottes Wort einnimmt. Eben deshalb, weil ihre angehäuften Sünden, Ungerechtigkeiten und Blutschuld von alters her bis zum Himmel reichen, werden ihre Plagen auch an einem Tag und in einer Stunde kommen, ja Tod und Leid und Hunger. Und sie wird unerbittlich mit Feuer verbrannt werden.

Offenbarung 18,2-3
Und er [der Engel] rief kraftvoll mit lauter Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhaßten Vögel. 3 Denn von dem Glutwein ihrer Unzucht haben alle Völker getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben, und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltigen Üppigkeit reich geworden.

An dieser Stelle ergeht der unüberhörbare und eindringliche Aufruf in die Welt und an alle wahren Gläubigen, die auf irgendeine Weise mit diesem monströsen Macht- und Religionskonzern verbunden sind, sich konsequent abzusondern, um nicht letztlich ihrer Sünden teilhaftig zu werden und von ihren Plagen zu empfangen.   

Offenbarung 18,4
Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt!

Jesus Christus kommt in Macht und Herrlichkeit

Sobald der sechste Engel die sechste Zornesschale auf die Erde ausgegossen haben wird, wird der Allmächtige Schöpfergott die Könige der Erde und die Mächtigen des ganzen Erdkreises regelrecht herbeizitieren, um sie zum Kampf an den Ort namens Harmageddon zu versammeln ( = »Berg von Megiddo«/Stadt in der Jesreel-Ebene). Und wahrlich, dieser Aufforderung werden sie sich nicht entziehen können, denn der Allmächtige Gott selbst hat sich diesen „Großen Tag Gottes“ bereitgehalten, um die Schande derer zu entblößen, die die Erde verderben und mit allerlei Frevel, Sünde und Ungerechtigkeit überzogen haben. Deren ungeheuerliche Gotteslästerung schreit förmlich nach der gerechten Strafe des Schöpfers und so wird sie auch die immense Wucht der göttlichen Gerichtsworte treffen, die da lauten: „Mein ist die Rache und die Vergeltung, zu der Zeit, da ihr Fuß wanken wird; denn die Zeit ihres Verderbens ist nahe, und ihr Verhängnis eilt herbei.“ (5.Mo 32,35)

Sodann wird das Gericht der letzten Zornesschale auf die Erde niedergehen, Stimmen, Donner und Blitze geschehen und ein gigantisches Erdbeben wird die Erde erschüttern, wie es dergleichen noch nie gegeben hat seit es Menschen auf Erden gibt. Nacheinander werden die Städte und Ballungszentren der Völker fallen, enorme Naturgewalten verursachen nun Erdumwälzungen ungeahnten Ausmaßes und ein großer Hagel mit zentnerschweren Steinen wird aus dem Himmel auf die Menschen herabkommen. Doch bei alldem werden die Menschen weiterhin Gott lästern wegen der großen Plage des Hagels. In jener Endphase der „Großen Drangsal“ werden sich die Mächtigen der Erde mit ihren vereinigten Kriegsheeren gegen Jerusalem, die Heilige Stadt, richten, die Gott zum Taumelkelch und zum Laststein für alle Völker gemacht hat (Sach 12,2-3). Und tatsächlich erinnert uns der kollektive Größen- und Machtwahn, ja die exzessive Vermessenheit – nämlich gegen Gott, den eigenen Lebengeber, ankämpfen zu wollen – an den zu Mose Zeiten wutentbrannten, halsstarrigen Pharao und seine grenzenlose Realitätsverweigerung.

Schließlich werden die Heere der Heidenvölker Jerusalem belagern, verwüsten und großes Unheil anrichten, während die Menschen in Ohnmacht sinken vor Furcht und Erwartung dessen, was über den Erdkreis kommen soll, denn die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden (Luk 21,26). So wird höchste Not und äußerster Schmerz aus Jerusalem gegen den Himmel schreien, wenn der Augenblick der Befreiung mit einem überwältigenden kosmischen Himmelsereignis aufleuchtet und der Gottessohn Jesus Christus – der „Treue und Wahrhaftige“ – am Himmel mit großer Macht und Herrlichkeit erscheint und sich alle Geschlechter der Erde an die Brust schlagen (Mat 24,29-31). 

Matthäus 24,27
Denn wie der Blitz vom Osten ausfährt und bis zum Westen scheint, so wird auch die Wiederkunft des Menschensohnes sein. 

Mit ihm werden seine Engel, Auserwählten und Gläubigen sein, versammelt von den vier Windrichtungen her, von einem Ende des Himmels bis zum anderen. Und durch den Hauch seines Mundes wird der Herr Jesus Christus – das Wort Gottes – den Antichristus und das Tier verzehren und beseitigen und den Satan für 1.000 Jahre in den Abgrund werfen und binden. Die Übrigen aber, die das Malzeichen des Tieres angenommen haben, werden getötet.

2.Thessalonicher 2,8
Und dann wird der Gesetzlose [Antichrist] geoffenbart werden, den der Herr verzehren wird durch den Hauch seines Mundes, und den er durch die Erscheinung seiner Wiederkunft beseitigen wird.

So wird ein Völkergericht eingerichtet und der Herr Jesus Christus wird die Menschen voneinander scheiden, wie ein Hirte die Schafe von den Böcken scheidet. Die einen werden in die ewige Strafe hineingehen, die Gerechten aber ins ewige Leben (Vergl. Mat 25). Denn die prophetische Schau des Apostel Johannes bezeugt uns, dass eine unzählbare große Menschenschar aus allen Nationen, Stämmen, Völkern und Sprachen aus den gewaltigen Schrecknissen der Endzeit errettet wird. Das sind diejenigen, die sich dem ungeheuerlichen Satanskult nicht unterworfen und das Malzeichen des Tieres nicht angenommen haben, ja sogar um des Namens Jesu Christi willen als Märtyrer in den Tod gegangen sind. Letztere werden nunmehr an der ersten Auferstehung teilhaben und im tausendjährigen Friedensreich unter dem Herrn Jesus Christus – dem König der Könige und Herr der Herrschenden – mitregieren. 

Offenbarung 7,16-17
Und sie werden nicht mehr hungern und nicht mehr dürsten; auch wird sie die Sonne nicht treffen noch irgend eine Hitze; 17 denn das Lamm [Jesus Christus], das inmitten des Thrones ist, wird sie weiden und sie leiten zu lebendigen Wasserquellen, und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.

Die sieben Siegel und die Zornesgerichte Gottes

  • Weißes Pferd mit gekröntem Reiter und Bogen, der als Sieger auszieht, um zu siegen.
  • Feuerrotes Pferd; dem Reiter wird gegeben, den Frieden von der Erde zu nehmen.
  • Schwarzes Pferd; der Reiter hat eine Waage in der Hand (Inflation, Teuerung)
  • Fahles Pferd; der Name des Reiters ist „Der Tod“ und das Totenreich folgt ihm nach. 
  • Die Offenbarmachung der Seelen, die hingeschlachtet worden waren um des Wortes Gottes willen und um des Zeugnisses willen, das sie hatten.
  • Großes Erdbeben, gewaltige Naturereignisse, Große Furcht der Könige, Großen, Reichen, Heerführer, Knechte, Freie vor dem großen „Tag des Zornes Gottes“
  • Sieben Gerichts-Posaunen
  • 1. Posaune: Hagel, Feuer, mit Blut vermischt; 3. Teil der Bäume verbrennt und alles grüne Gras
  • 2. Posaune: Etwas wie ein großer mit Feuer brennender Berg, wird ins Meer geworfen; 3. Teil der Meerestiere sterben, ebenso der 3. Teil der Schiffe wird vernichtet
  • 3. Posaune: Ein großer Stern fällt vom Himmel, der 3. Teil der Flüsse & Wasserquellen wird bitter gemacht; viele Menschen sterben
  • 4. Posaune: Der 3. Teil von Sonne, Mond und Sternen wird geschlagen; Tag und Nacht werden zum 3. Teil kein Licht haben
  • 5. Posaune: Der Schlund des Abgrunds wird geöffnet; Menschen, die das Siegel Gottes nicht haben, werden für 5 Monate lang von einer Art „Heuschrecken“ gequält.
  • Das erste Wehe ist vorüber
  • 6. Posaune: Der 3. Teil der Menschen wird durch apokalyptische Pferde getötet
  • Zwei mit Vollmacht über Naturgewalten ausgestattete Gottes-Zeugen in der Kraft Elia und Mose treten in Jerusalem auf. Sie werden 1.260 Tage lang weissagen; die letzte große Botschaft an die Menschheit
  • Das zweite Wehe ist vorüber
  • Das dritte Wehe wird ausgerufen
  • 7. Posaune: Satan und seine Engel werden auf die Erde hinabgeschleudert, das dritte Wehe wird ausgerufen
  • Sieben Zornesschalen Gottes
  • 1. Zornesschale: Ein böses, schmerzhaftes Geschwür entsteht an den Menschen, die das Mal des Tieres angenommen haben.
  • 2. Zornesschale: Alle lebendigen Wesen sterben im Meer
  • 3. Zornesschale: Flüsse und Wasserquellen werden zu Blut
  • 4. Zornesschale: Der Sonne wird gegeben, die Menschen mit Feuer zu versengen
  • 5. Zornesschale: Thron und Reich des Tieres werden schmerzvoll verfinstert
  • 6. Zornesschale: Der Euphrat vertrocknet; die Schlacht zu Harmageddon wird ausgerufen
  • 7. Zornesschale: Ein übergroßes, gewaltiges Erdbeben geschieht, Städte fallen, gewaltige Umwälzungen in der Natur, zentnerschwere Steine fallen auf die Menschen herab

Überblick Endzeitgeschehen

Nachstehende Abbildung veranschaulicht überblicksmäßig das Endzeitgeschehen nach der Heiligen Schrift. In dieser Darstellung findet die Entrückung der Gemeinde des Herrn Jesus Christus vor der „Großen Drangsal“ statt.

Bibelrunde Endzeit-Skizze
Überblick Endzeitgeschehen

Bibelrunde Glaubensbanner

close

Bibelrunde Newsletter

Start typing and press Enter to search